Geist von Cochabamba

Ano 2000: Proteste der Einwohner von Cochabamba (Bolivien) gegen den Ausverkauf der städtischen Wasserversorgung

Ano 2000: Proteste der Einwohner von Cochabamba (Bolivien) gegen den Ausverkauf der städtischen Wasserversorgung

Bolivien: Antiimperialistische Konferenz ruft zur »Neugründung von Staaten« auf
von Benjamin Beutler / Junge Welt

Mit einer Konferenz in Cocha­bamba hat Boliviens Linke in der vergangenen Woche ein Zeichen des Widerstandes gegen die Bevormundung durch Washington gesetzt. Sie war eine Reaktion auf den erzwungenen Stopp der Maschine von Präsident Evo Morales Anfang Juli. Zehntausende kamen am Freitag zur Abschlußveranstaltung des »Gipfeltreffens gegen Imperialismus und Kolonialismus«. Auf über einem Kilometer Länge war die Hauptstraße Zapata Galindo mit Fahnen und Transparenten überflutet. Mehr als 1200 Teilnehmer aus 18 Ländern, unter anderem aus Frankreich, Spanien und Chile, waren zu der Versammlung angereist. Deren Abschlußerklärung ist ein langer Empfehlungs­katalog für linke Politik in Lateinamerika und weltweit. Konkrete Forderungen sind ein Lateinamerika ohne NATO-Stützpunkte und die »Neugründung der Staaten« durch verfassunggebende Versammlungen.

»Das war kein Irrtum, kein Fehler von Technik oder Verwaltung«, erinnerte Boliviens Vizepräsident Álvaro García Linera an die verweigerte Überfluggenehmigung für die Präsidentenmaschine von Staatschef Evo Morales durch vier europäische Staaten Anfang Juli. »Das war Konspiration der kapitalistischen Nationen«, wertete der als Chefideologe der regierenden Bewegung zum Sozialismus (MAS) geltende Politiker die erzwungene Landung der »FAB-001« auf dem österreichischen Hauptstadtflughafen in Wien. Für den aus Moskau kommenden Morales hatten Frankreich, Spanien, Portugal und Italien überraschend ihren Luftraum gesperrt, nachdem dieser verdächtigt worden war, den von der US-Justiz gesuchten Whistleblower Edward Snowden an Bord zu haben. Erst nach stundenlangem Warten wurde dem übernächtigten Präsidenten der Weiterflug genehmigt.

Weiterlesen auf jungewelt.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s