Kuba entwickelt Alternativen zu Facebook und Twitter

reflejos

Havanna. Auf in Kuba immer wieder beklagte Probleme und Unregelmäßigkeiten bei der Nutzung von sozialen Netzwerken im Internet wie Facebook und Twitter hat das Entwicklerteam CubaVa mit der Schaffung alternativer Programme reagiert.

Die landeseigenen Netzwerke „Tendedera“ und „Reflejos“ erfreuen sich steigender Beliebtheit. Sie bieten den Nutzern zahlreiche Möglichkeiten, wie Musik-, Bild- oder Videofunktionen. Die meisten Kubaner verfügen zwar über keinen eigenen Internetanschluss, es gibt jedoch zahlreiche Internetcafés und Jugendclubs, die allen Zugang zum WorldWideWeb bieten. Auch abseits von US-amerikanischen Anbietern können sich nun die Kubaner mit Verwandten und Freunden stärker vernetzen als bisher. Derzeit sind die CubaVa-Programmierer dabei, eine Alternative zu „Twitter“ zu schaffen, die kubanische Version soll „Pitazo“ heißen.

Weiterlesen auf amerika21.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s