Ein Wochenende für Kuba in Wien

45_ANOS_ÖKG_3ÖKG lud anlässlich ihres 45. Geburtstages zum 1. Mitteleuropatreffen der Kuba-Solidarität

Zu ihrem 45-jährigen Bestehen hatte sich die 1969 gegründete Österreichisch-Kubanische Gesellschaft etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Am vergangenen Wochenende (11. bis 13. April) lud sie zum 1. Mitteleuropatreffen der Kuba-Solidarität nach Wien ein. Über 40 Delegierte aus 11 Länder und 16 Freundschaftsorganisationen waren gekommen und verbrachten gemeinsam ein Wochenende der Solidarität mit dem sozialistischen Kuba.

A (9)Freitagabend versammelten sich die TeilnehmerInnen aus Belgien, Bulgarien, Deutschland, Italien, Malta, Serbien, Schweiz, Slowakei, Tschechien, Österreich und Kuba im Jugendgästehaus Brigittenau zum gemeinsamen Kennenlernen. ÖKG-Vorsitzender Michael Wögerer und der kubanische Botschafter in Österreich, Juan Carlos Marsán, hießen alle herzlich willkommen. Den darauffolgenden Konferenztag eröffnete Gladys Ayllón Oliva, Direktorin der Europaabteilung im Kubanischen Institut für Völkerfreundschaft (ICAP). Bei ihrer Begrüßungsrede betonte sie die Wichtigkeit der internationalen Kuba-Solidarität und bedankte sich bei den österreichischen Freunden für die Initiative.

A (10)Die Teilnehmer am Mitteleuropatreffen nahmen daraufhin ihre Arbeit in zwei Workshops auf. Auf der einen Seite befassten sich die Kuba-Freunde mit politischer und kultureller Solidaritätsarbeit, auf der anderen Seite wurde über humanitäre Projekte diskutiert. Nach der Mittagspause informierte Gustavo Cobreiro Suárez, Direktor der Universität von Havanna, über die aktuellen Reformen in Kuba, insbesondere deren Umsetzung auf universitärer Ebene. Schließlich wurden die Arbeitsgruppen abgeschlossen und im Plenum die Ergebnisse präsentiert. Ihnen allen gemein ist der Wunsch nach stärkerer Kooperation unter den europäischen Freundschaftsgesellschaften, um die Arbeit für Kuba über die nationalen Grenzen hinweg verstärken zu können. In der einstimmig beschlossenen Abschlussdeklaration wurden dazu die politischen Eckpunkte der Kuba-Solidarität festgelegt.

B (33)Nach den intensiven Debatten ging das Mitteleuropatreffen in die zweite Phase über. Gemeinsam mit Camilo Guevara, Sohn von Ernesto Che Guevara de la Serna fand man sich im Wiener Donaupark ein, um bei der dortigen Che-Büste, dem Revolutionär zu gedenken. Anschließend war feiern angesagt: Die ÖKG lud zur Gran Fiesta de Cumpleaños ins ehrwürdige Palais Niederösterreich in die Wiener Innenstadt, um ihren 45. Geburtstag zu feiern. An die 200 Festgäste genossen Buffet & Cocktails und lauschten den Geburtstagsreden sowie der mitreißenden Musik von Nueva Vista & Aylen Mazar aus Santiago de Cuba.

Am Sonntag wurde das 1. Mitteleuropatreffen der Kuba-Solidarität mit einer Stadtrundfahrt durch das „Rote Wien“ und mit dem Besuch im Kubanischen Museum der Schönen Künste in Wien-Hietzing abgeschlossen.

Weitere Berichte vom Mitteleuropatreffen und der Gran Fiesta de Cumpleaños:

FOTOS:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s