„Kubas Reichtum sind seine Menschen“ (Rezension)

Cuba heute

CUBA_H1 Zwei Rentnerinnen zu Hause (Quelle: Peter Chemnitz, „Cuba mi amor“)

Der Dresdner Publizist Peter Chemnitz versucht in seinem neu erschienenen Bildband „Cuba mi amor“ auf über 200 Fotografien die kubanische Lebenswirklichkeit einzufangen. „Kubas Reichtum sind seine Menschen“, schreibt der Autor in der Einleitung und folgt diesem Motto in der Auswahl seiner Bilder. In zahlreichen Impressionen sind Menschen in alltäglichen Situationen festgehalten: Der Verkäufer auf dem Bauernmarkt, der Friseur bei der Arbeit, zwei alte Frauen im Gespräch.

Chemnitz, der selbst mit einer Kubanerin verheiratet ist, erzählt von den zahlreichen Entbehrungen, die noch immer den Alltag vieler Kubaner ausmachen. Aber seine Bilder sprechen auch von der Lebensfreude und Gegenwärtigkeit, ohne die das Leben in Kuba nicht zu denken ist. Kinder, die Nachts in Sicherheit auf der Straße spielen und die nachmittägliche Siesta auf der Parkbank gehören ebenso zur kubanischen Wirklichkeit wie die zahlreichen Improvisationsleistungen der Kubaner, von den Möbeln bis zum fahrbahren…

Ursprünglichen Post anzeigen 148 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s