Weniger Stromausfälle als je zuvor in Kuba

Cuba heute

dt.common.streams.StreamServer.cls_ Der erste Solarpark ging 2013 in Kuba in Betrieb (Quelle: Cuba Contemporanea)

Durchschnittlich fünf Minuten am Tag verbrachten die Kubaner vergangenes Jahr ohne Elektrizität. Damit ist die Anzahl und Dauer der Stromausfälle im Jahr 2014 auf ein historisches Rekordtief von 31,3 Stunden pro Person gefallen, wie Kubas staatlicher Stromkonzern Unión Nacional Eléctrica (UNE) jüngst bekannt gab. Nun gelte es, diesen Wert weiter zu reduzieren oder zumindest zu halten, heißt es von Seiten des Unternehmens.

Im Zuge der Sonderperiode erlebte Kuba nach der Auflösung der Sowjetunion Anfang der 1990er Jahre eine schwere Energiekrise. Stromabschaltungen von mehreren Stunden pro Tag prägten für viele Jahre den Alltag der Kubaner. Bis in die 2000er Jahre kam es regelmäßig zu längeren Stromausfällen. Erst ab 2005 begann sich die Situation langsam zu entspannen, als im Rahmen der „Energierevolution“ tausende Dieselgeneratoren zur dezentralen Stromerzeugung eingesetzt wurden. Seit 2013 setzt Kuba verstärkt auf den Ausbau…

Ursprünglichen Post anzeigen 82 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s