Jessica Müller ist neue Vorsitzende der ÖKG

jessica_muellerVerjüngung einer der ältesten und größten Freundschaftsgesellschaften Österreichs – Generalversammlung bekräftigt Solidarität mit dem kubanischen Volk und seiner Revolution

Zu einem Wechsel an der Spitze der Österreichisch-Kubanischen Gesellschaft (ÖKG) ist es am vergangenen Samstag in Wien gekommen. Die 29-jährige Jessica Müller, ehemalige Bundesvorsitzende des Verbands Sozialistischer Student_innen, wurde von der Generalversammlung der ÖKG mit überwältigender Mehrheit zur neuen Vorsitzenden gewählt. Vorgänger Prof. Albrecht Konecny trat aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl an.

„Das kleine Kuba zeigt uns ein Gegenmodell zum neoliberalen Kapitalismus und Neokolonialismus der Gegenwart und einen Weg abseits von Standortkonkurrenz, Spardiktat und Ellenbogengesellschaft“, betont Müller nach ihrer Wahl. Sie sei stolz Präsidentin dieser „Gesellschaft der internationalen Solidarität“ zu sein und wolle die österreichisch-kubanische Freundschaft weiterentwickeln. Während das reiche Europa seit bald 30 Jahren den Sozialstaat abschaffe, stellt Kuba „den Menschen in den Mittelpunkt und garantiert in vorbildlicher Weise soziale Fürsorge, Gesundheit und Bildung“, so Müller.

Die Generalversammlung bekräftigte in einer einhellig verabschiedeten Resolution ihre Solidarität mit dem kubanischen Volk und seiner Revolution. „Es braucht mehr Kuba auf der Welt und weniger NATO, mehr Schulen und weniger Gefängnisse, mehr Ärzt_innen und weniger Soldaten, mehr Solidarität und weniger Standortwettbewerb“, heißt es in der Politischen Erklärung, die u.a. das endgültige Ende der völkerrechtswidrigen US-Blockade und die sofortige Rückgabe des Flottenstützpunktes Guantánamo an Kuba fordert.

In einer Grußbotschaft aus Havanna bedankte sich das „Kubanische Institut für Völkerfreundschaft“ (ICAP) für die jahrelange solidarische Arbeit der ÖKG. Der kubanische Botschafter in Wien, Juan Antonio Fernández, stand im Anschluss an die Versammlung den Mitgliedern zur aktuellen Situation in Kuba Rede und Antwort.

Die Österreichisch-Kubanische Gesellschaft wurde 1969 als überparteilicher Verein gegründet. Mit über 500 Mitglieder und Regionalgruppen in Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg und Kärnten handelt es sich um eine der größten Freundschaftsgesellschaften Österreichs.

Die vollständige Resolution der ÖKG-Generalversammlung (pdf)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s